Gastbeiträge

Ich schreibe es mir von der Seele …

ACHTUNG! Der folgendes Text stammt nicht von mir, hat aber das Potential zum Triggern. Die dargestellten Ereignisse entsprechen der Realität. Die Drohungen in diesem Text sind eine erste Reaktion des Opers auf die erneuerliche Kontaktaufnahme des Täters. Bitte beachtet ebenfalls, egal welchen Namen ihr mir als Author vorlegt. Ihr bekommt alle die gleiche Antwort: „Ich habe versprochen mich in keinster Weise zum Autor zu äußern. Diese Antwort bekommt jeder, egal welchen Namen er vemutet.“

Read more „Ich schreibe es mir von der Seele …“

PIratenpartei

#Jedentageinantrag Wir reden über Anträge Teil 2

Im 2. Teil sprechen wir über die Tagesordnungen und die TOP13 Anträge des TO Vorschlag 3.

Diesmal mit dabei Laura „@schwarzblond“ Dornheim, Christoph „@nplhse“ Stelltner und meine wenigkeit.

 

Links:

Antragsviewer

BPT 12.2 – Bochum 1mal1 – Vorschläge zur Tagesordnung

TO-Übersicht komplett

WP Seite zum Asylkompromiss

Politics

Neues aus dem Maschinenraum

Gestern hat der Podcast über die Anträge meinen Server in die Knie gezwungen. Da ich leider selbst unterwegs bin, konnte ich mich nicht gleich kümmern.
Levu hat mir den Blog Heute  auf einen anderen Server gezogen. Diesmal ein Root Server mit mehr Kapazitäten. Jetzt sollte es eigentlich keine Probleme mehr geben.

Politics

Lass uns über Anträge reden

Miriam „@_noujoum“ Seyfarth, Christoph „@nplhse“ Steltner und ich haben eine runde über Anträge zum Bundesparteitag in Bochum gesprochen.

Der Player spielt die Ogg Version ab. Ich habe es auch in mp3 encoded für tragbare Geräte.  Der Podcast dauert 1 Stunde 42 min und 42 sekunden. Ich möchte mich für die teils schlechte Audioqualität entschuldigen. Da die Technik etwas streikte, haben wir es via Mumble aufgenommen.

Links:

Antragsviewer

Google Doc mit vielen Anmerkungen zu allen Anträgen

Zu den Beschneidungsanträgen

Wikiseite des Bundesparteitages

Podcast

Hefte raus Klassenarbeit die Nullnummer

Eigentlich mehr zu Testzwecken, haben @nplhse und ich gerade einen „Podcast“ aufgenommen. Über Richard Gere, zu Skyfall sind wir allgemein zu Filmen gekommen. Wir wollen unter dem Thema demnächst™ öfters mal Listen zu allen Möglichen Themen aufnehmen.

Links:

IMDB Top 250

WP Richard Gere

WP James Bond Skyfall

PIratenpartei

#JedenTageinAntrag PA303

Mehr Leistung für weniger Geld. Klare Sache, ich bin dafür. Aber schauen wir uns mal die Kehrseite der Medaille an.

Ziel des Antrages ist es die Freiheit im Internet wieder herzustellen. Aber was bedeutet ein freies Internet? Ganz einfach: statt privater Firmen tritt der Staat als Provider auf. Zumindest ist der Staat dann der Auftraggeber der Provider und bestimmt.

Dies führt zu einem Marktmonopol, ausgeführt durch den Staat. Auch wenn es nichts kostet, das Monopol wäre vorhanden. Der Staat könnte frei schalten und walten. Das lehne ich ab!

Der Antragsteller führt an, dass kostenloser Internetzugang dazu führt die Sicherheit zu erhöhen, da sich jeder über seine Rechte informieren kann. Das ist ein Scheinargument. Nur weil auf einmal das Internet da ist, und kostenlos verfügbar, heißt das noch lange nicht, dass es alle benutzen. Dazu gehört immer noch ein PC. Wer sich derzeit keinen Internetanschluss leisten kann, für den sieht es mit dem PC genauso aus.

Allgemein ist die Begründung eher wirr als zielführend. Es wird in Verbindung mit dem BGE gebracht und soll dafür sorgen, dass ab 2045 das Geld abgeschafft wird. Geld als Zahlungsmittel abzuschaffen funktioniert, das haben wir in Star Trek gesehen. Obwohl man im Star Trek Universum auch nicht darauf verzichten kann. Dies wären, wenn überhaupt, aber gesellschaftliche Umbrüche, die mindestens noch eine, wenn nicht sogar zwei Generationen, bedürfen.

Mein klares Votum: Der Antrag ist abzulehnen.

PIratenpartei

Jeden Tag ein Antrag PA655 Mandatsrotation

Ich möchte mich heute dem PA655 widmen. Den Originaltext könnt ihr unter http://wiki.piratenpartei.de/Antrag:Bundesparteitag_2012.2/Antragsportal/PA655 finden.

Dieser Antrag soll das Wahlprogramm „bereichern“.

Es erschließt sich mir nicht, ob das eine politische Aussage oder Aufforderung ist. Bei einer Aufforderung fehlt mir die Umsetzungsmöglichkeit. Via Gesetz, Selbstverpflichtung oder was? Könnte auch sein, dass die Mandatsträger der Piratenpartei gemeint sind. Dann wäre es eine Art Selbstverpflichtung.

Grundsätzlich würde ich den Antrag ablehnen. Dem Ziel (die Bekämpfung der Korruption) dient er nicht. Das Ziel wäre quasi eine 2 jährige Legislaturperiode. Diese halte ich für zu knapp. Bedenkt man, dass jeder sich in das Mandat einarbeiten muss, besonders wenn jemand noch keins ausgeführt hat. Dazu Aufbau der Fraktion und Vorbereitung der Legislaturperiode gerechnet, bringt das in meinen Augen nichts als eine Blockade. Natürlich ist es jedem Mandatsträger freigestellt auch vor Beendigung seines Mandates dieses nieder zu legen. Aber daraus eine Pflicht zu machen, halte ich für falsch.

In Berlin sieht man es derzeit am deutlichsten. Die Fraktion wacht langsam auf und beginnt mit der großen inhaltlichen Arbeit. Das hat allerdings auch fast ein Jahr gedauert. Dafür gebe ich nicht den Mandatsträgern die Schuld. Es ist eine neue Situation und es gab viele Herausforderungen, die sie mal besser und mal schlechter gemeistert haben.

Wenn dann hätte der Antrag als sonstiger Antrag und als klare Aufforderung an eine definierte Gruppe gestellt werden müssen. Zusätzlich beinhaltet der Antrag Beleidigungen gegen Personen, die ich nicht im Programm stehen haben will.

Mein klares Votum: Der Antrag ist abzulehnen.