Politics

Stiftnahe Parteiung

Wahlergebnisse bei drei Prozent. Was tut eine Partei an dieser Stelle? Sich programatisch aufstellen? Wäre eine coole Idee. Besser noch, geile Aktionen reißen. Wäre eine Maßnahme. Oder einfach mal die Menschen informieren.

Das ist zu Mainstream, sagt ihr? Da stimme ich euch zu. Die etablierten Parteien machen das bereits seit Jahrzehnten. Und wir sind per Definition anders!

Deswegen machen wir auch das mit den Wahlergebnissen ander5 und diskutieren bei drei Prozent erstmal eine parteinahe Stiftung.

Klingt komisch? Ist aber so!

Stiftnahe Parteiung? Was ist das denn? Kann man das essen?

Eine parteinahe Stiftung ist ein Verein der – Achtung jetzt kommt der Brüller – der Partei nahe steht, aber ihr nicht angehört. Das Ziel bei so etwas ist es Fördergelder einzustreichen. Die kommen vom BMI oder dem BMZ.

Riesenvorteil einer parteinahen Stiftung ist es auch, dass Gelder von der Bundestagsfraktion bezogen werden können, um Studien und so weiter anzufertigen.

Zu was wir die Stiftung brauchen falls wir mit 3% in den Bundestag einziehen? Liegt doch auf der Hand – wäre da diese dämliche 5% Hürde nicht.

Wird unsere Politik damit besser? Bekommen wir damit mehr Wähler? Ist der fahrscheinlose ÖPNV und das BGE damit eingeführt? Wird die Regierung endlich vernünftig? Nein!

Im Grunde bauen wir uns gerade, ohne zeitliche Not, einen weiteren Verwaltungsapparat, der verwaltende Strukturen verwaltet. Statt erst einmal  Wahlkampf zu machen und zu versuchen, wieder beim Wähler anzukommen, bauen wir mehr Verwaltung und mehr Pöstchen!