Stellenausschreibung: besorgter Bürger/besorgte Bürgerin (Vollzeit)

Gesucht wird ein besorgter Bürger/ eine besorgte Bürgerin (Vollzeit)

Dieses Land steht einer nie geahnten Gefahr gegenüber: Unser geliebtes Deutschland wird von Flüchtlingen überrannt. Aus diesem Grund suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen besorgten Bürger/eine besorgte Bürgerin.

Sie können sich schnell eine Meinung abseits aller Fakten bilden? In den Publikationen von RT Deutsch und des Kopp Verlags fühlen Sie sich und ihre Meinung bestätigt? Sie gehen in guter alter Tradition gerne auch mit Fackeln gegen „diese Asylantenflut“ demonstrieren? Sie fühlen sich nur in der Gruppe stark? Sie benutzen gern die Formulierung: „Ich bin ja kein Nazi, aber…“ und trauen sich, Ihre Meinung zu sagen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir bieten Ihnen ein spannendes Arbeitsumfeld mit regelmäßigen Hetzjagden, Kameradschaftsabenden und einen national befreiten Arbeitsplatz.

Wir erwarten: Überdurchschnittliche Einsatzbereitschaft, es „diesem linksversifften Pack“ endlich einmal zu zeigen. Dabei ist es Ihre Aufgabe, die abendländische Wertegemeinschaft mit regelmäßigen Kommentaren unter Artikeln der Lügenpresse und in sozialen Medien zu verteidigen. Sie arbeiten in Ihrem Umfeld eigenständig und sollten sich nicht durch die US- und regierungsgesteuerten Gehirnwäschen beeinflussen lassen. Einen Bildungsabschluss setzen wir für diese Stellung nicht voraus.

Senden Sie uns Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Sollte dies nicht möglich sein, akzeptieren wir auch ein Bewerbungsfoto, das ihre Deutschlandtreue verdeutlicht, mit einer Kontaktmöglichkeit. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Windows 10 oder die nächste gejagte Sau

Die Verbraucherzentralen sind empört. IT-Nachrichtenportale warnen. Was ist passiert? Ganz einfach, jemand hat die Datenschutzbestimmungen von Windows 10 gelesen.

Und es ist wieder soweit: Es wird von der Nutzung gewarnt und  abgeraten. Doch welche Folgen wird dies haben ? In einem Monat interessiert sich kein Schwein dafür.

Dem Otto-Normal User ist es eigentlich egal was sein Windows sendet, und der „Fortgeschrittene“ User weiß wie er es unterbinden kann. Aber Hauptsache erstmal den Larry machen und Panik schüren. Doch wem nutzt diese mediale Panikmache? Richtig, Niemanden!

Was mich am meisten an dieser Bigotterie nervt ist, dass sich eigentlich nichts verschlechtert. Es ist nur ein neues Produkt welches auf dem gleichen Level arbeitet wie andere auch.

Nehmen wir Familie Mustermann. Sie haben einen PC mit Windows 7. Auf diesem läuft Firefox und Skype, es wird fleißig Facebook genutzt. Dazu existiert ein Android Smartphone und ein iPhone. Google Now und Siri senden Spracheingaben an einen Server. Beide senden ebenfalls Nutzerstatistiken an Apple bzw. Google.  Firefox sendet Absturzberichte und wenn man nicht aufpasst auch Nutzerinfomrationen zur Verbesserung der Benutzung nach Hause. Chrome ist auch nicht besser.  Facebook speichert jede Eingabe auf ihren Servern, auch Nachrichten die nicht versendet werden. Die Handys verfolgen einen Schritt für Schritt und speichern diese Daten, genauso wie Lifestyle-Apps wie Runtastik, in der Cloud.

Es werden bereits detailierte Statsistiken über jeden User geführt, aber bei Windows 10 geht auf einmal die Datenweilt unter!

Es nützt herzlich wenig, jede neue Technologie zu verteufeln. Was notwendig wäre ist eine intensive Medienschulung in der Schule um zumindest die zukünftigen Generationen auf einen bewussteren Umgang mit den eigen Daten nahezulegen.

Mein Gesicht tut mir immernoch weh, wenn ich einen meiner Facebookkontakte sehe, der direkt nach einem Eintrag mit dem unverpixelten Fotos des zweijährigen Kinds vor der Totalüberwachung  durch Windows warnt. Das zeigt in meinen Augen am deutlichsten wie krass das Unwissen in unserer Gesellschaft ist.