Kategorie: kurz gerantet

kurz gerantet

Windows 10 oder die nächste gejagte Sau

Die Verbraucherzentralen sind empört. IT-Nachrichtenportale warnen. Was ist passiert? Ganz einfach, jemand hat die Datenschutzbestimmungen von Windows 10 gelesen.

Und es ist wieder soweit: Es wird von der Nutzung gewarnt und  abgeraten. Doch welche Folgen wird dies haben ? In einem Monat interessiert sich kein Schwein dafür.

Dem Otto-Normal User ist es eigentlich egal was sein Windows sendet, und der „Fortgeschrittene“ User weiß wie er es unterbinden kann. Aber Hauptsache erstmal den Larry machen und Panik schüren. Doch wem nutzt diese mediale Panikmache? Richtig, Niemanden!

Was mich am meisten an dieser Bigotterie nervt ist, dass sich eigentlich nichts verschlechtert. Es ist nur ein neues Produkt welches auf dem gleichen Level arbeitet wie andere auch.

Nehmen wir Familie Mustermann. Sie haben einen PC mit Windows 7. Auf diesem läuft Firefox und Skype, es wird fleißig Facebook genutzt. Dazu existiert ein Android Smartphone und ein iPhone. Google Now und Siri senden Spracheingaben an einen Server. Beide senden ebenfalls Nutzerstatistiken an Apple bzw. Google.  Firefox sendet Absturzberichte und wenn man nicht aufpasst auch Nutzerinfomrationen zur Verbesserung der Benutzung nach Hause. Chrome ist auch nicht besser.  Facebook speichert jede Eingabe auf ihren Servern, auch Nachrichten die nicht versendet werden. Die Handys verfolgen einen Schritt für Schritt und speichern diese Daten, genauso wie Lifestyle-Apps wie Runtastik, in der Cloud.

Es werden bereits detailierte Statsistiken über jeden User geführt, aber bei Windows 10 geht auf einmal die Datenweilt unter!

Es nützt herzlich wenig, jede neue Technologie zu verteufeln. Was notwendig wäre ist eine intensive Medienschulung in der Schule um zumindest die zukünftigen Generationen auf einen bewussteren Umgang mit den eigen Daten nahezulegen.

Mein Gesicht tut mir immernoch weh, wenn ich einen meiner Facebookkontakte sehe, der direkt nach einem Eintrag mit dem unverpixelten Fotos des zweijährigen Kinds vor der Totalüberwachung  durch Windows warnt. Das zeigt in meinen Augen am deutlichsten wie krass das Unwissen in unserer Gesellschaft ist.

kurz gerantet

Auf zum Vorratsdatenspeicherungs- mobil!

Quelle: Martin Berk  / pixelio.de
Quelle: Martin Berk / pixelio.de

Es ist mal wieder soweit … Deutschland prüft die Vorratsdatenspeicherung [1]. Vorratsdatenspeicherung ist natürlich wichtig für die Abwehr von Gefahren. Man hat ja in Frankreich zum Beispiel gesehen, dass Erkenntnisse aus der Vorratsdatenspeicherung super helfen. Wir haben in Deutschland ein strukturelles Problem. Wir haben ein überlastetes Justizsystem und eine überlastete Polizei. Hier sollte erst einmal angesetzt werden. Regelmäßige Streifen und ansprechbare Polizisten erhöhen das subjektive Sicherheitsgefühl sicherlich mehr, als wenn jetzt Datenfarmen angelegt werden.

Wer jetzt glaubt „Ach komm, das fordern die doch immer“ weiter unten im Artikel wird es lustiger.

Denn gleichzeitig wollen Frankreich, Belgien, die Niederlande und Finnland „islamistische Informationen“ entschlüsseln.

Für die, die sich jetzt fragen „Hey verschlüsselte Informationen die sind doch verschlüsselt, oder?“ Richtig. Aber bestimmt haben diese Länder eine neue geheime Technik, mit der man in einem Datenwust erkennen kann ob die Inhalte „islamistische Informationen“ sind.  Ich stelle mir das so vor: „Ey Bert, guck mal hier wieder so ne verschlüsselte Mail. Da kommt ganz oft ein ‚y‘ vor … das ist bestimmt islamidingsbums … du weißt schon die bösen“. Aber das zeigt mal wieder die IT-Kompetenz unserer Bundesregierung.

Hey liebe Bundesregierung. Es gibt ja durchaus schwache Verschlüsselungen. Eine wäre zum Beispiel „Rot-13“. Die ist aber voll krass, gibt bestimmt welche die das  benutzen. Ich mach euch ein Angebot. 500.000€ und ich geb euch ein Tool um das zu entschlüsseln. So ganz ohne Trojaner, für den euch der CCC am Ende nur wieder auslacht. Vertraut mir, ich bin euer Freund.

[1] http://www.sueddeutsche.de/digital/terrorismus-deutschland-macht-sich-fuer-vorratsdatenspeicherung-stark-1.2324739

kurz gerantet

Der klügste Deutsche

Das ARD bringt jetzt eine neue Quizshow der klügste Deutsche.

Die Vorschau lässt viel erwarten, hier werden u.a. Alber Einstein aufgeführt, mit der anschließenden Frage wer ihnen das Wasser reichen kann. Dies machen ja meist die Kellner. Hier geht es aber nicht um einen gastronomischen Wettbewerb, was im deutschen Fernsehn mal eine abwechslung ist, hier geht es um Wissen.

Dann die Frage aller fragen. Wer moderiert … sekunden der Pause …

Mir schießen da Namen wie Ranga Yogeshwar, Günther Jauch oder gar Harald Lesch in den Kopf …

aber es wird Kai Pflaume.

Kai Pflaume, Der Garant  der Schwiegermutter liebenden seichten Unterhaltung, meist fehlender Witz und unpassenden Lacher. Nein Danke damit hat sich diese Sendung bereits vor ihrer ersten Ausstrahlung in’s Aus katapultiert!